Wunderheilungen Rennfahrer, Rückenwirbel


Lesen
Lesen
Dr. Mac
Dr. Murdo MacDonald-Bayne

Herr A. war zu jener Zeit ein junger, sehr bekannter Rennfahrer auf dem South African Circuit. Er lebte mit seinen Eltern in Kapstadt. Als er eines Tages mit einem befreundeten Mechaniker an einem Rennwagen in seiner Garage arbeitete, bemerkte er, dass ein an der Seite des Wagens angebrachter Hebebock wegrutschte, während sein Freund noch darunter beschäftigt war. Die Gefahr für seinen Freund erkennend, ergriff Herr A. ohne Zögern die Stoßstange des Wagens, hielt den Wagen und schrie, dass der Mechaniker herauskommen solle, was ihm gelang.

Der Hausarzt wurde konsultiert und er wies den jungen Mann zur Röntgenuntersuchung in ein Krankenhaus ein. Die Untersuchungen ergaben, dass ein Rückenwirbel gebrochen und von dort an seine unteren Gliedmaßen gelähmt waren. Er hätte für eine lange Zeit im Krankenhaus bleiben können und Aussicht auf eine sehr aufwendige Operation gehabt. Es wurde erwogen, aber man war sich der ganzen Sache sehr unsicher.

Seine Mutter, die mit Dr. Mac sehr gut befreundet war, rief ihn an, erklärte die missliche Lage und fragte: „Was soll ich tun?“ Er sagte: „Ich werde ihn in der Zwischenzeit behandeln, aber du musst ihn herbringen.“

Da Herr A. sich nicht bewegen konnte, wurde dieses unter erheblichen Schwierigkeiten mittels einer Ambulanz und der Eisenbahn bewerkstelligt. Nach nur einer Behandlung konnte er sich wieder bewegen. Nach einer zweiten Behandlung berührte er seine Zehen. Er wurde zu seiner Familie zurückgebracht, wohl und munter, und konnte laufen. Die Mutter brachte ihn wieder in das Krankenhaus nach Kapstadt , wo er ein weiteres Mal geröntgt wurde, was ergab, dass keine Funktionsstörungen vorlagen und der Arzt kommentierte es mit den Worten: „Nun, ich kann nur sagen, dass es ein verdammtes Wunder ist!“