Zauberhafte Handgeschichten


Leseprobe 02

Die Dreipunkt-Mützenzwerge

Die Dreipunkt-Mützenzwerge
Die Dreipunkt-Mützenzwerge

Hast du die Dreipunkt-Mützenzwerge schon einmal gesehen? Du kannst sie an ihren bunten, spitzen Mützen mit den drei weißen Punkten darauf erkennen. Es gibt nur fünf von ihnen, und sie treten niemals voneinander getrennt auf.
Das Besondere an ihnen ist, dass sie nicht für alle Menschen zu sehen sind. Denn nur gute Menschen können sie wirklich erblicken, so wie du. Kannst du sie an den Fingern der Hand sehen? Ja? Na, dann scheinst du ja ein guter Mensch zu sein.
Zu den fünf Dreipunkt-Mützenzwergen gehören auch noch deren fünf Schwestern, die sind an der rechten Hand eines jeden Menschen befinden. Die Zwergenschwestern haben andere Aufgaben, als ihre Brüder. Vielleicht erzähle ich dir ein anderes Mal von ihnen.
Das große Geheimnis ihrer Brüder verbirgt sich unter ihren besonderen Zipfelmützen mit den drei weißen Dreipunkt-MützenzwergePunkten, ihren Dreipunkt-Zipfelmützen. Kannst du ihr Geheimnis erraten?
Wenn du es nicht erraten kannst, sei nicht traurig, denn das Geheimnis kennt kaum ein Mensch, aber ich verrate es dir: Unter ihren Dreipunkt-Mützen wachsen Tag für Tag immer neue bunte Punkte heran, die so leicht wie bunte Seifenblasen sind.
Wenn diese bunten Punkte geboren werden wollen, dann klopfen die einzelnen Punkte den Zwergen ganz sanft auf den Kopf und sagen: „Lass mich bitte heraus!“
Der Zwerg, bei dem es jeweils gerade auf dem Kopf klopft, hebt dann seine Dreipunkt-Zipfelmütze hoch, so dass die fröhlichen Punkte entweichen und in die Welt fliegen können.
Natürlich haben auch diese Punkte einen ganz besonderen Namen. Weil sie fröhlich, leicht und bunt sind, habe ich sie Gutelaunepunkte genannt.
Ihre besondere Fähigkeit liegt darin, sich mit Tieren, Pflanzen und Menschen zu verbinden. Du hast das bestimmt auch schon erlebt, auch wenn du dich im Moment vielleicht nicht daran erinnern kannst und denkst, dass du jetzt das erste Mal von diesen Punkten hörst.

Ein Maulwurf
Ein Maulwurf

Also, das Geheimnis dieser Gutelaunepunkte ist: Wenn die Gutelaunepunkte geboren sind, d. h. wenn sie die Mützen der Zwerge verlassen haben, machen sie sich gleich fröhlich auf den Weg, um gute Laune zu verbreiten. Das geschieht folgendermaßen: Sie machen sich oft unsichtbar, es sei denn, dass Kinder gerade Seifenblasen pusten. Dann brauchen sie sich nicht unsichtbar zu machen, weil sie dann zwischen den vielen bunten Blasen nicht auffallen.
Sie fliegen durch die Luft und dann kann es sein, dass du sie einatmest ohne es zu bemerken. Mit einem Mal wirst du dann ganz fröhlich und fängst vielleicht vor Freude an zu lachen, wobei du gar nicht weißt, warum du so plötzlich lachen musst. Aber es ist in jedem Falle ganz wunderbar, wenn du sie unbemerkt einatmest.
Oder bei anderen Gelegenheiten, wenn sie Menschen erfreuen wollen, legen sie sich einfach unsichtbar auf das Essen der Menschen und werden auf diese Weise unbemerkt verspeist. Das Essen schmeckt dann besonders lecker. Die Gutelaunepunkte freuen sich, wenn sie mitgegessen werden, denn dann werden sie selbst noch fröhlicher. Sei nicht traurig, wenn du sie noch nie in der Natur gesehen hast, denn sie verstecken sich meistens gut.

Annelie Staudt: Zauberhafte Handgeschichten

1. Auflage, Dezember 2019

Softcover, A5

104 Seiten

ISBN 978-3-943313-15-4

Annelie Hansen: Zauberhafte Handgeschichten

14,95 €

  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Ich verrate dir nun noch ein Geheimnis: Schließe deine Augen und stelle dir vor, die Gutelaunepunkte wären schon bei dir, denn dann sind sie auch wirklich unsichtbar da. Du musst tatsächlich nur an sie denken. Es klappt bestimmt, versuche es doch einfach einmal!
Und wenn du sie dir nicht vorstellen kannst, dann schau auf das Bild, das ich für dich gemalt habe, das geht auch.
Übrigens auch die Tiere und Pflanzen verstehen sich gut mit den Gutelaunepunkten. Hast du schon einmal ein Fohlen, ein Lamm oder kleine Kaninchen fröhlich springen und hüpfen sehen? Dann haben sie sicher diese Punkte eingeatmet oder gefressen.
Vielleicht beobachtest du in nächster Zeit einmal Menschen oder Tiere, die plötzlich ganz fröhlich sind. Du weißt ja nun, worin das Geheimnis liegt, das sie selbst nicht kennen.
Ich wünsche dir viel Spaß dabei!



Willst Du noch eine Geschichte lesen? Hier geht's weiter zum Melodienwald (mehr).